Verkehrsstraftaten / Ordnungswidrigkeiten

Im Fahreignungsregister in Flensburg häufen sich Ihre Punkte? Ihnen soll der Führerschein bzw. die Fahrerlaubnis entzogen werden oder es soll ein Fahrverbot verhängt werden? Es steht der Vorwurf im Raum, dass Sie ein Fahrzeug unter Alkohol- oder Drogeneinfluss geführt haben?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, aufgrund derer ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren in Verbindung mit einem Verkehrsverstoß eingeleitet werden kann. Aber auch wenn der Verstoß durch das Gesetz nicht strafrechtlich belangt wird, so handelt es sich in den meisten Fällen um eine Verkehrsordnungswidrigkeit.

Wird von der Behörde ein entsprechender Bußgeldbescheid erlassen, ist ein schnelles Handeln Ihrerseits gefragt. Wenn Sie nichts unternehmen, wird der Bescheid nach 14 Tagen (ab Zustellung) rechtskräftig. 

Wussten Sie, dass Sie den Anhörungsbogen der Polizei grundsätzlich nicht beantworten müssen?

Wer einen Rechtsanwalt frühzeitig beauftragt, kann oft unnötige Punktebelastungen im Fahreignungsregister oder Fahrverbote vermeiden. Sollte dies einmal unvermeidbar sein, so kann zumindest der Rechtsanwalt versuchen, die durch ein bevorstehendes Fahrverbot verbundene Belastung für Sie so gering wie möglich auszugestalten.

Wir beraten und vertreten Sie gerne zu diesen Themen:

  • Alkohol oder Drogen am Steuer
  • Anhörungsverfahren/ Einlassung
  • Bußgeldbescheid
  • Einspruch gegen Bußgeldbescheid
  • Entzug der Fahrerlaubnis / Führerschein
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Fahren ohne Versicherungsschutz 
  • Fahrverbot
  • Fristen bezüglich Rechtsmittel
  • Gefährlicher Eingriff in die Straßenverkehrsordnung
  • Geschwindigkeitsüberschreitung
  • Medizinisch psychologische Untersuchung (MPU)
  • Nötigung im Straßenverkehr 
  • Punkteabbau
  • Schmerzensgeld
  • Unfallflucht/ Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
  • Unfallregulierung